Assenza - Home sweet Home

Riechen tuts wie daheeme...

Zwischen Malcesine und Brenzone befindet sich im Örtchen Assenza ein Unterwasser-Übungsgelände das - wie so viele am Gardasee - eigentlich überhaupt nicht gekennzeichnet ist. Das geübte Auge sucht vergebens nach Fahnen, Wimpeln oder sonstiger an Tauchbetrieb errinnernde Beschriftung. Am Wochenende ist dieser Spot relativ einfach auszumachen, da sich viele Tauchschulen und somit auch viele Taucher hier tummeln. Für den unter der Woche Tauchenden zeigen wir kurz die Lage an:


Als einer der wenigen Spots am Gardasee gibts hier nicht viel zu schleppen!

Je nach Parkposition sind es im Schnitt zwischen 5 und 15 m bis zum Wasser. Der Einstieg ist denkbar einfach - man nützt die natürliche Steinstiege und schon ist man im Wasser. Der Strand fällt gleichmässig die ersten 5m ab, bevor er in einer Kante endet die uns auf tiefere Ebenen bringt. Begleitet wird man von der Oberfläche an von diversen Seilen die die Sehenswürdigkeiten des Unterwasserparcours sicher verbinden. Sehet selbst die Liste:

  • 5m Platform
  • 12m Stahlkatze
  • 25m zwei Fahrräder im Ständer
  • 25m Wrack eines Ruderbootes
  • 28m altes Geschütz
  • 30m 30er Schild
  • 35m Kreuz
  • 38m Wrack eines Segelbootes

Achtung bitte beachten!

Da das Tauchgelände an einen kleinen Hafen angrenzt ist ab einer gewissen Höhe nach rechts leider fertig. Dies wird unter Wasser durch STOP Schilder gekennzeichnet. Falls man diesen trotzt oder fälschlicherweise darüber hinausgetaucht ist sollte man versuchen wieder bis zu den Seilen zurückzukommen und die Tiefe zu halten. Falls man zu weit ist und auftauchen muss kann das mitunter dazu führen dass der Fähr-verkehr anhalten muss. Dies hat zur Folge dass Ordnungshüterei mitsamt Strafenkatalog (mitunter StGb) anrückt. Auch zu empfehlen ist wie immer die Oberflächenboje um etwaigen Fischern zu kennzeichnen dass man hier dümpelt.

Abgesehn hiervon ist Assenza ein taktisch kluger Platz zum Verweilen. Der kleine Hafen dient nicht nur den Fischern zum Vertauen der Boote, sondern auch Tauchern zum Besteigen der Schlauchboote die genutzt werden um einen der folgenden Spots anzusteuern:

  • Isola Trimelone - Steilwand
  • Draga - altes Baggerschiff
  • Roma (Desy) - alter Fischkutter
  • Isola d'Olivo - Segelboot-Wrack, Grotte, usw.
  • Viking - altes Holzwrack

Etwaige Ausfahrten und mitunter auch das Befüllen oder Leihen der Flaschen kann man direkt mit Franco in der Bar Sole abklären.